Knorpelschutztherapie

Knorpelschutztherapie (Hyaluronsäure)

 

Was ist eine Arthrose?

Die Arthrose ist eine typische Abnutzungs- und Verschleißerscheinung des Gelenkknorpels. Der Knorpelabrieb im Gelenk führt bei vermehrter Belastung immer wieder zu Entzündungen der Gelenkkapsel. Zusätzlich verändert sich die Gelenkschmiere; sie wird „dünner“ und weniger gleitfähig. Diese Veränderung kann von Schmerzen oder anderen Beschwerden begleitet werden. Die Arthrose entwickelt sich langsam und schleichend. Sie tritt nicht nur im Alter auf, sondern kann aufgrund bestimmter Risikofaktoren auch schon bei jüngeren Menschen entstehen.

 

Welche Beschwerden können auf eine Arthrose hindeuten?

  • Anlaufbeschwerden („Morgensteifigkeit“)
  • Wetterfühligkeit der Gelenke
  • Belastungsschmerz
  • Eingeschränkte Beweglichkeit
  • Schwellungen
  • Überwärmung des Gelenkes
  • Ruhe- und Nachtschmerz
  • Knirschen in den Gelenken

 

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist eine natürliche Substanz, die in vielen Organen des Körpers, z.B. in der Haut, in den Augen und Gelenken, wichtige physiologische Aufgaben erfüllt. In den Gelenken verleiht die Hyaluronsäure der Gelenkflüssigkeit ihre viskose Konsistenz und sorgt damit für eine gute Gleitfähigkeit. Im Rahmen der Knorpelabnutzung einer Arthrose wird die Gelenkschmiere „verunreinigt und verbraucht“.

 

An welchen Gelenken kann Hyaluronsäure injiziert werden?

Arthrose kann in allen Gelenken auftreten – vorranging dort, wo übermäßig belastet wird. Neben dem Knie-, Hüft- oder Schultergelenk sind oftmals auch kleine Gelenke wie Finger-, Daumensattel-, Zehen- oder Wirbelgelenke, auch Facettengelenke genannt betroffen.

 

Wie erfolgt die Behandlung?

Der Arzt injiziert die Hyaluronsäure direkt in den Gelenkraum. Eine Spritze ist in der Regel nicht schmerzhafter als eine Spritze in das Gesäß.

 

Wie wirkt Hyaluronsäure?

Die ins Gelenk injizierte Hyaluronsäure sorgt bildlichen gesprochen, für eine neue „Schmierung“ des Gelenks, vergleichbar mit einem Motorölwechsel beim Auto. Die Wirkung- Schmerzlinderung und Gelenkbeweglichkeit- setzt oft schon nach der ersten Behandlung ein und nimmt meist im Verlauf der Therapie (insgesamt 3-5 Injektionen) noch zu. Die Hyaluronsäure entfaltet seine Wirkung fast ausschließlich im Gelenk und verteilt sich alleine in der Gelenkhöhle. Dort ergänzt bzw. ersetzt das Präparat die krankhaft veränderte Gelenkflüssigkeit.

In unserer Praxis verwenden wir das Präparat „Recosyn“. Weitere Informationen finden Sie unter www.recordati.de

Bei Fragen steht Ihnen das Praxisteam gerne zur Verfügung.
Termin online buchenDoctolib

Free WordPress Themes, Free Android Games
suscipit quis, pulvinar elit. neque. sit tristique Phasellus